DRK-Ahnatal

Rotkreuzhaus und Kleiderladen nun noch besser zu finden

Gut drei Jahre nach dem Umzug des Ahnataler DRK in das ehemalige Feuerwehrhaus konnten an drei Stellen im Ort offizielle Ausschilderungen aufgestellt werden. Durch die freundliche Unterstützung der Gemeinde Ahnatal und unter Beteiligung des Kreisverbandes Kassel-Land wurde damit einem dringenden Bedürfnis Rechnung getragen, ortsunkundigenden Gästen und Kunden eine schnellere Auffindbarkeit unseres Hauses zu ermöglichen. Somit stehen im Bereich der HAUPTSTRASSE an der Ecke MITTELGASSE und an der Ecke AM RAIN jeweils zwei Schilder, ebenso am Fußweg, der von der BAHNHOFSTRASSE in den RAINWEG mündet.

 

DRK Bereitschaft absolvierte Trauma-Training

Einen achtstündigen Workshop zur Versorgung von Unfallverletzten führte der Ahnataler Ortsverein für seine Einsatzkräfte am vergangenen Samstag im Rotkreuzhaus durch. Unter der Leitung von Notarzt Christian Feine und Gruppenführer Frank Günther, im Sanitätszug des Landkreises Kassel und der Medizinischen TaskForce (MTF) des Bundes verantwortlich für den Bereich Behandlungsstelle, konnten am Patientensimulator verschiedene Szenarien im Team "durchgespielt" werden. Hier galt es, zügig eine vorläufige Verdachtsdiagnose zu erstellen und notwendige Maßnahmen einzuleiten. Eine Kamera filmte dabei die Versorgung, im Anschluss konnte dadurch eine selbstkritische Nachbesprechung der einzelnen Fälle durchgeführt werden. Ein sehr lernintensiver Tag, der allen Helferinnen und Helfern einiges abverlangte aber auch enormen Einfluss auf die zukünftige med. Versorgung, die an vielfältigen Stellen durch das Ahnataler DRK erbracht wird, nehmen wird. Vielen Dank an ein tolles Team, das einmal mehr demonstriert hat, dass ehrenamtliche Hilfe auf hohem Niveau möglich ist.

 

Erfolgreiche Jubiläums-Blutspendeaktion in Ahnatal

Im April 1976 führte der Blutspendedienst Hessen zusammen mit der noch recht jungen DRK Ortsvereinigung Ahnatal seinen ersten Blutspendetermin im Heckershäuser Gemeindezentrum durch. Ein völlig neues Wirkungsfeld, gab es doch bis dato kaum Blutspendetermine in den kleineren Orten. Beim letzten Termin konnte nun Jubiläum gefeiert werden: 40 Jahre Blutspende in Ahnatal, zum 140. Mal, mit einer Gesamtkonservenanzahl von über 17.650 Stück. Darauf sind die Ahnataler Rotkreuzler zurecht sehr stolz, zeigt es doch einmal mehr, dass die kontinuierliche Spendebereitschaft in Ahnatal ein zuverlässiger Garant für die Versorgung der nordhessischen Kliniken mit Blut- und Blutbestandteilen ist. Zu dem Jubiläums-Blutspendetermin hatte sich der aktive Ortsverein etwas Besonderes einfallen lassen: Unter der Termin-Leitung von Thomas Mogge wurden die Spender zunächst mit alkoholfreiem Sekt empfangen, während der Registrierung konnte sich jeder der Erschienenen ein Tombola-Los ziehen. Zahlreiche attraktive Preise waren dabei zu gewinnen, darunter der erste Preis, ein großer Präsentkorb, gestiftet vom EDEKA-Markt Ackermann . Zudem erhielt jeder Spender eine hübsche Rose im Topf der Gärtnerei Dietzsch (beide Ahnatal-Weimar). Vielen Dank den beiden großzügigen Spendern! Mit 131 Erschienenen übertraf der Termin die Erwartungen erheblich. Ein gut organisiertes Team sorgte dabei, haupt- und ehrenamtlich, für den nötigen routinierten Ablauf. Durch den Ortsvereins-Vorsitzenden Klaus-Dieter Günther konnten auch diesmal wieder viele Ehrungen, darunter eine seltene 100., ausgesprochen werden: Zum zehnten Mal erschienen Klaus BROCKE, Hubertus RIESE, Vera JOHN, Martin JOHN, Daniel DIETZSCH, Sabine DIETZSCH (alle Ahnatal) und Silke FRÖHLICH (Kassel). Brigitte PFAFF und Michael SCHOMBERG (beide Ahnatal) trugen zum 75. Mal dazu bei, dass in Not geratenen Menschen geholfen werden kann. Bereits zum 100. Mal unterstützt Hartmut WILKE (Ahnatal) nun schon das DRK durch seine Blutkonserve und ist dadurch auch zum vielfältigen Lebensretter geworden. Somit ist auch nach vierzig Jahren der drei bis viermal pro Jahr stattfindende Blutspendetermin eine feste Größe im Ahnataler Veranstaltungskalender geworden und erfreut sich, dank der familiären und freundlichen Atmosphäre, eines großen Zulaufs - auch weit über die Ortsgrenzen hinaus. Vielen Dank allen Spenderinnen und Spendern, die diese beeindruckende Zahl in den letzten vier Jahrzehnten erst möglich gemacht haben. Danke aber auch an die vielen Ehrenamtlichen, ohne die die Durchführung eines solchen Termins nicht möglich wäre. Ein ganz besonderer Dank gilt aber auch der Gemeinde Ahnatal, die das Heckershäuser Gemeindezentrum und zum Teil auch den Weimarer Bürgersaal stets kostenlos und unbürokratisch zur Verfügung stellt und damit ideale Rahmenbedingungen für einen solch großen Termin geschaffen hat.

V.l.n.r.: Leiter der Blutspendeaktion Thomas Mogge, Jörn Kring, Gewinner des Tombola-Hauptpreises, Vorsitzender Klaus-Dieter Günther

 

   

Großeinsatz beim BMX-Turnier

Mit insgesamt zwölf Helferinnen und Helfern kam die DRK Bereitschaft Ahnatal am ersten Oktoberwochenende auf der BMX-Arena zum Einsatz. Beim traditionellen Nordcup des RSC Weimar-Ahnatal galt es wieder einmal, die sanitätsdienstliche Versorgung der Teilnehmer auf hohem Niveau sicherzustellen. Rund 30 Hilfeleistungen bei leichteren und bedauerlicherweise auch schwereren Verletzungen waren dabei zu verzeichnen, dies wurde von den Einsatzkräften unter der Leitung von Jan-Niklas Glusa und Timo Heinzemann gekonnt routiniert durchgeführt. Wieder einmal zeigte sich, dass das Konzept im neu in Betrieb genommenen Sanitätscontainer aufging. Vielen Dank an dieser Stelle für die zahlreichen positiven Rückmeldungen über unsere Arbeit und dem sehr freundschaftlichen Verhältnis zwischen dem RSC und Carsten Rövenstrunk und dem DRK Ortsverein Ahnatal. Zum Einsatz kamen eine Rettungsassistentin, sechs Rettungssanitäter und fünf Sanitätshelfer.

 

Ahnataler DRK Ortsverein nimmt neues Fahrzeug in Betrieb

Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung, von Politikern, Vereinsvertretern und zahlreicher anderer Gäste konnte der neubeschaffte Einsatzleitwagen am vergangenen Samstag offiziell in Dienst gestellt werden. Dabei hob der DRK Vorsitzende Klaus-Dieter Günther die enorme Unterstützung der Spender und Sponsoren hervor. Konnte dieses großartige Projekt doch dadurch erst Wirklichkeit werden. Doch auch über 300 Stunden Eigenleistung durch Martin Pflüger, Timo Heinzemann und anderen Helfern sorgten für eine erhebliche Ersparnis. Der neue VW-Crafter löst nach knapp 20 Jahren den VW-Transporter ab, der nicht über eine zeitgemäße Sicherheitsausstattung verfügte und den sich ändernden Einsatzbedingungen gerecht werden konnte. Stolz nahmen daher die Aktiven der Bereitschaft ihr neues Fahrzeug entgegen und konnten es im Anschluss den vielen Gästen auch vorstellen.

Unsere Sponsoren (von links nach rechts)

Fritz Kaufmann (Matthias Kaufmann Stiftung) mit 2.000,00 €, Martin Thöne (Raiffeisenbank Calden eG) mit 2.500,00 €, Nadine Müller (Kasseler Sparkasse) mit 1.000,00 €, DRK-Vorsitzender Klaus-Dieter Günther, Michael Kubiak (Spardabank Hessen) mit 1.500,00 €, außerdem 5.000,00 € Zuschuss der Gemeinde Ahnatal (nicht im Bild) und 1.000,00 € Spende von unserem Mitglied und Förderer, Zahnarzt Dr. Christian-H. Fried (nicht im Bild).

   

Seite 1 von 2