Auch wenn der letzte Blutspendetermin, den der Ahnataler DRK Ortsverein zusammen mit den Hauptamtlichen des Blutspendedienstes Baden Württemberg-Hessen organisiert und durchgeführt hat, noch in den Weihnachtsfeiern lag, so fanden doch wieder zahlreiche Spenderinnen und Spender bei niedrigen Temperaturen den Weg ins Heckershäuser Gemeindezentrum. Unter der Gesamtleitung von Thomas Mogge sorgten die engagierten Einsatzkräfte im Entnahmebereich und zahlreiche Helfer im Bereich der Küche und des Imbissraumes wieder für eine angenehme Atmosphäre. Auch einige Ehrungen konnten durch Klaus-Dieter Günther und Angelika Glusa ausgesprochen werden: Christian Fischer und Thomas Gründer (beide Ahnatal) erhielten eine Urkunde für zehnmaliges Blutspenden, Lars Borries (Vellmar) für seine 25. Patricia Fögen (Ahnatal) stellte zum 50. Mal ihr Blut für kranke oder verunfallte Menschen zur Verfügung und erhielt so ebenfalls eine Auszeichnung und ein Geschenk.

 

Beim gemeinsamen Jahresabschluss, den die Einsatzkräfte des DRK Ahnatal kurz vor Weihnachten begangen haben, konnte bei leckerem Essen, guter Musik und vielen netten Gesprächen das vergangene Jahr noch einmal betrachtet werden.

Dabei gingen Timo Heinzemann und Frank Günther auf die qualifizierte Ausbildung und die gute Ausstattung ein, auch die vielen Sanitätsdienste und Übungen, bei denen die Helferinnen und Helfer eingesetzt waren, wurden dabei thematisiert. Einer der Höhepunkte war ganz sicher die Indienststellung des neuen Einsatzleitwagens und die Konkretisierung des Plans, einen eigenen Krankentransportwagen Typ B zu beschaffen. Für das neue Jahr ist weiterhin eine Rettungsdienst-konforme Fortbildung im Rahmen der Bereitschaftsabende vorgesehen, aber auch die Inbetriebnahme des gebrauchten KTW wird im Juni im Rahmen eines Hoffestes gefeiert werden. Daneben wird es aber sicher auch wieder viele Aufgaben in Ahnatal und weit darüber hinaus geben, die der Ahnataler Ortsverein, ab April mit neuem Vorstand, neuer Bereitschaftsleitung aber der gewohnten Kontinuität, gekonnt engagiert bewältigt.

 

 

Gut drei Jahre nach dem Umzug des Ahnataler DRK in das ehemalige Feuerwehrhaus konnten an drei Stellen im Ort offizielle Ausschilderungen aufgestellt werden. Durch die freundliche Unterstützung der Gemeinde Ahnatal und unter Beteiligung des Kreisverbandes Kassel-Land wurde damit einem dringenden Bedürfnis Rechnung getragen,

 

Einen achtstündigen Workshop zur Versorgung von Unfallverletzten führte der Ahnataler Ortsverein für seine Einsatzkräfte am vergangenen Samstag im Rotkreuzhaus durch. Unter der Leitung von Notarzt Christian Feine und Gruppenführer Frank Günther, im Sanitätszug des Landkreises Kassel und der Medizinischen TaskForce (MTF) des Bundes verantwortlich für den Bereich Behandlungsstelle, konnten am Patientensimulator verschiedene Szenarien im Team "durchgespielt" werden.