Drei Tage unterwegs in Hamburg - erschöpft aber glücklich

Acht Helfer waren, wie angekündigt, mit dem Gerätewagen Sanität und dem Krankentransportwagen zum Einsatz bei den Deutschen BMX Meisterschaften in Hamburg im Einsatz. Genau wie geplant konnte der sehr zeit- und kräftezehrende Einsatz durchgeführt werden: Empfangen von einem super sympathischen und mit viel Herzblut agierenden Hamburger BMX Team um den Hauptorganisator Tom Kurowski und seiner Frau, konnten die Trainingsläufe und die Rennen mit der gewohnten Routine sanitäts- und rettungsdienstlich betreut werden. Obgleich das Wetter nicht durchgehend mitspielte hat sich das Ahnataler Konzept, im Blick auf die personelle Besetzung und die notwendige materielle Ausstattung, auch weit über die Grenzen Ahnatals hinaus bewährt. Dies in stetiger Abstimmung mit der Hamburger Berufsfeuerwehr und in Absprache mit dem Landesverband des dortigen DRK. Zahlreichen gestürzten Bikern konnte schnell und angemessen Hilfe geleistet werden und eine überwältigende Dankbarkeit für unsere Arbeit dort wurde uns entgegengebracht. Rückblickend können wir sagen, dass es eine intensive Zeit war, die aber das gute Zusammenwirken innerhalb unserer rein ehrenamtlich arbeitenden Bereitschaft erneut unter Beweis gestellt hat. Vielen Dank an die Hamburger Mannschaft, danke aber auch an das Ahnataler RSC Team unter der Leitung von Carsten Rövenstrunk, die den Kontakt hergestellt haben. Wir sehen uns alle wieder im September zur Bundesliga in Ahnatal.

Nachdem wir uns bei den Ahnataler BMX Rennen zu einer festen Größe etabliert haben (Nordcup, Three-Nations-Cup) und jedes Mal erneut unsere Fähigkeiten beweisen konnten, steht dieses Wochenende vom 30.06. zum 02.07. ein neues BMX Kapitel bevor. Wir fahren, auf spezielle Nachfrage und Wunsch, nach Hamburg zu den Deutschen BMX Race Meisterschaften. Durch die angespannte Lage in Hamburg sind die sanitätsdienstlichen Kräfte bereits vollkommen mit dem anstehenden G20 Gipfel ausgelastet, weshalb der Hamburger BMX Organisator Tom Kurowski nach neuem Personal suchte. Der Ahnataler BMX Chef Carsten Rövenstrunk empfahl uns nach diesem Hilfegesuch, was uns nun die Ehre verschafft, nach Hamburg zu fahren.

Besondere Herausforderung bei diesem Event ist, dass die Vorbereitung eine intensivere war, im Gegensatz zu den BMX Rennen im heimischen Ort. Das Material (Verbandstoffe, Geräte, Fahrzeuge, aber auch Personal) musste so organisiert und gepackt werden, dass es für drei Tage ausreicht. So verbrachte Bereitschaftsleiter Timo Heinzemann mehrere Stunden zur Vorbereitung stellte entsprechend Material zusammen. Ausrücken werden wir mit dem GW Sanität und unserem KTW, sowie acht ausgebildeten Notfallsanitätern, Rettungssanitätern und Sanitätshelfern.

Die kommenden Tage lohnt ein Blick auf die Website, Facebook und in die heimische Zeitung. So werden wir regelmäßig aus Hamburg berichten, am Samstag ist in der HNA ein Artikel zu lesen.

Moin, moin und hallo nach Hamburg! Wir freuen uns auf die Hansestadt und den kommenden Sanitätsdienst.

Die Bereitschaft beim BMX Rennen in Ahnatal

In Kooperation mit der Sozialstation Ahnatal, sind wir gemeinsam am 21.06.2017 zum Herkules Kassel gefahren. Die Senioren der Sozialstation, welche sich monatlich zum Mittagstisch treffen, machten mit fünf Mitarbeiterinnen der Sozialstation und zwei Helfern des DRK Ahnatals einen Ausflug zu den Herkules Terassen. Bei schönstem Sonnenschein ließen sich die Senioren Kaffee und Kuchen schmecken. Es wurde viel geschnuddelt und herzlich gelacht. Die Senioren freuten sich über die sichere Begleitung des Sanitätsteams. Durch die Senioren wurde der Wunsch geäußert, schnellstmöglich die Veranstaltung zu wiederholen - gerne wieder mit uns!

Seniorennachmittag am Herkules mit dem OV Ahnatal

Theoretischer Unterricht auf hohem Niveau

Im Rahmen der jährlich stattfindenden und knapp 40 Stunden umfassenden Pflichtfortbildung für Rettungssanitäter, an dem alle Einsatzkräfte der Bereitschaft teilnehmen, hielt Bereitschaftsarzt Dr. Frank Waldeck einen Vortrag zum Thema Arzneimittel im Rettungsdienst. Eine Vielzahl von Medikamenten wird mittlerweile auf den Rettungswagen (RTW) und Notarzteinsatzfahrzeugen (NEF) mitgeführt, über deren Wirkungsweise und Dosierung auch die ehrenamtlich tätigen Helferinnen und Helfer bestens Bescheid wissen müssen. Aus diesem Grund ist eine Schulung auf Rettungsdienst-Niveau erforderlich, um den gestiegenen Anforderungen der Ahnataler bei ihren anspruchsvollen Sanitätsdiensten gerecht werden zu können. Dies wurde von unserem Bereitschaftsarzt, der den ärztlichen Teil gemeinsam mit Katastrophenschutz-Arzt Christian Feine und anderen Fachärzten übernommen hat, in gewohnt anschaulicher und interessanter Art übernommen. Die Fortsetzung als praktisches Training im neu in Dienst gestellten Krankentransportwagen (KTW) wird sich nach den Sommerferien anschließen.