Die DRK-Ortsvereine aus Ahnatal, Fuldabrück-Bergshausen, Kaufungen, Lohfelden und Söhrewald stellen die Einsatzkräfte für den 2. Sanitätszug des Landkreises Kassel.

Das Deutsche Rote Kreuz in Ahnatal besetzt gleich zwei Teileinheiten des Zuges: den Zugtrupp und den Arzttrupp.
Der Zugtrupp ist die Führungseinheit des Zuges. Vor hier aus wird die Kommunikation zur Einsatzleitung sicher gestellt und Aufträge an die anderen Teileinheiten erteilt. Der Einsatzleitwagen wird von der Ortsvereinigung Ahnatal zur Verfügung gestellt.
Der Arzttrupp hat seine Kernkompetenzen im Betrieb eines Behandlungsplatzes. Hierfür stand zunächst ein Arzttruppkraftwagen (ATrKw) Mercedes Benz 507 D (Beschaffungsjahr 1989) zur Verfügung, in dem neben Verbandmaterialien auch drei Zelte (20, 30 und 54 m²) sowie alles weitere zum Betrieb eines Behandlungsplatzes (früher Verbandplatz) gelagert war und transportiert wurde. Dieses Fahrzeug wurde im Februar 2013 außer Dienst gestellt, nachdem der neue Gerätewagen Sanität (GW San) am 15. September 2012 in Betrieb genommen wurde. Hierbei handelt es sich um ein MAN TLC 10.240 Fahrgestell mit Spezialaufbau der Firma WAS.

Die Helfer werden im Falle eines Einsatzes über ihre, von der Bereitschaft gestellten, Funkmeldeempfänger (FME), sowie neuerdings auch per Alarm-SMS alarmiert. Um stets einsatzfähig zu sein sind alle Positionen doppelt besetzt, d.h. alle Helferinnen und Helfer werden immer zusammen mit ihren Vertretern zusammen "auf den Plan" gerufen.

Katastrophenschutz-Archivbild

Der 2. Sanitätszug Kassel - Land kam beispielsweise zum Einsatz, als in der Schuhkaufstraße in Ahnatal - Heckershausen eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden wurde. Er errichtete für die evakuierten Bürgerinnen und Bürger Heckershausens in der Sporthalle ein Auffanglager, übernahm den Sanitätsdienst und baute für den Fall einer Bombendetonation einen behelfsmäßigen Verbandplatz auf. Auch bei einer drohenden Gefängnisrevolte im Kasseler Untersuchungsgefängsnis "Elwe" wurden die Ahnataler Helferinnen und Helfer beauftragt, bei einer drohenden Eskalation die Versorgung der Verletzten auf dem Kasseler Messeplatz zu übernehmen. Weiterhin wurden die Helfer des 2. Sanitätszuges Kassel - Land beim Fund einer weiteren Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Vellmar alarmiert. Hier übernahmen die Helfer die Evakuierung der Betroffenen und betreuten diese bis "Bombe entschärft" gemeldet wurde.

Sollten Sie zu dem Thema noch Fragen haben stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen und Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.