Spendenprojekt der Spardabank Hessen gestartet

30 x 3.000 Euro für Hessens Vereine!

Wir machen mit. Jetzt abstimmen!

Wir laden alle Mitglieder, Freunde und Förderer ein, uns bei der Initiative „Vereint für Deinen Verein!“ zu unterstützen. Unter sparda-vereint.de kann vom 9. Oktober bis zum 6. November 2019 für die teilnehmenden Projekte abgestimmt werden. Wir sind dabei und brauchen jede Stimme, um eine der 3.000-Euro-Spenden zu gewinnen. 

Worum geht es?

Die Sparda-Bank Hessen unterstützt 30 Vereinsprojekte mit je 3.000 Euro. Es gibt insgesamt sechs Themenkategorien, in denen sich Vereine anmelden können. Jede Kategorie hat ihr eigenes Online-Voting und die jeweils fünf beliebtesten Projekte gewinnen je 3.000 Euro. 

Die Online-Abstimmung ist ganz einfach: Unser Verein und sein Projekt sind auf sparda-vereint.de leicht zu finden. Jedem Internetnutzer steht alle 24 Stunden eine Stimme zur Verfügung. Wer also täglich abstimmt, hilft am meisten! Zur Teilnahme muss er nur seine E-Mail-Adresse angeben und diese nach Erhalt einer E-Mail bestätigen. Sie wird nicht zu Werbezwecken verwendet!

Unser Projekt:

Es ist uns eine Herzensangelegenheit, ehrenamtlich Tätigen eine hochqualifizierte Aus- und Weiterbildung zu ermöglichen. Aus diesem Grund unterrichten, schulen, trainieren Ärzte, hauptamtliche Rettungsdienst- oder Klinikmitarbeiter und andere Fachkräfte unser Team regelmäßig. Nur so können sie verunfallten oder in Not geratenen Menschen die Hilfe geben, die sie dringend benötigen. Zudem ist es seit jeher von größter Bedeutung, dass dies generationsübergreifend geschieht. In unseren Abend- oder Wochenend-Ausbildungseinheiten sind Rotkreuzler von 16-65 Jahren vereint, arbeiten Hand in Hand zusammen. Dabei profitieren die Anfänger im Ehrenamt von erfahrenen Rettungskräften und tauschen sich aus. Da Möblierung und Technik des Schulungsraums mittlerweile 25-30 Jahre alt und nicht mehr ausreichend sind, ist hier eine Investition dringend erforderlich. Insbesondere sind der im Jahr 2000 beschaffte Beamer und die Leinwand in die Jahre gekommen, die Sitzgelegenheiten reichen bei größeren Fortbildungsveranstaltungen nicht mehr für alle Teilnehmer aus. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn es uns vereint gelänge, hierfür eine der 3.000-Euro-Spenden der Sparda-Bank Hessen zu gewinnen. 

Jede Stimme zählt! Herzlichen Dank an alle, die mitmachen. Los geht’s!

 

DRK betreute Reitturnier in Twistetal

Seit einigen Turnieren schon betreuen die Ahnataler Rotkreuzler die anspruchsvollen Reitveranstaltungen des SV Nieder-Waroldern. Auch in diesem Jahr war der Ahnataler Krankentransportwagen, diesmal mit Unterstützung der Einsatzkräfte aus Niestetal, auf dem Reitgelände an der Waldecker Straße im Einsatz und stellte so, zusammen mit einer Ärztin, die medizinische Versorgung im Hintergrund sicher. Wie immer eine sehr gut organisierte Veranstaltung und ein engagiertes, sympathisches Team von Reitvereinsmitgliedern. Vielen Dank für den herzlichen Empfang und die gute Zusammenarbeit!

(Archivbild)

 

Team der Führungskräfte verstärkt

Neben Mabel Stuewer hat nun auch Isabel Dux als zweite Frau die Ausbildung zur Gruppenführerin absolviert und die Prüfung erfolgreich bestanden. Damit ist sie im Team um Jan-Niklas Glusa, Timo Heinzemann, Dennis Heer (auch Zugführer), Frank Günther und Mabel Stuewer die sechste Führungskraft beim DRK Ahnatal. Darüber freuen wir uns sehr und gratulieren ihr recht herzlich!

 

(Dienststellungsabzeichen Gruppenführer/in)

Rettungskräfte aus Ahnatal, Vellmar und Fuldatal übten gemeinsam

Bei einer regionalen Übung, bei der neben DRK-Einsatzeinheiten auch Feuerwehren aus Vellmar und Espenau beteiligt waren, wurde am vergangenen Samstagabend der Betrieb einer angenommenen Behandlungsstelle trainiert, da durch tagelange Regenfälle die Infrastruktur rund um das Einsatzgebiet zusammengebrochen war. Im Rahmen dieser Problematik kam es zu einem fiktiven Großbrand auf einem Bauernhof, bei der zahlreiche Verletzte zu beklagen waren. Da es keine Möglichkeit gab, die Patienten zeitnah in nahegelegene Kliniken zu bringen, musste die Schnelleinsatzgruppe (SEG) des DRK Ahnatal, bestehend aus dem Einsatzleitwagen, dem Krankentransportwagen und dem Gerätewagen Sanität, für die längerfristige Betreuung der Betroffenen sorgten. Dies geschah in enger Zusammenarbeit mit den Kräften des DRK Vellmar, die mit dem Einsatzleitwagen des Betreuungszuges und einem zusätzlichen Krankentransportwagen ausgerückt waren. Ebenfalls an der Einsatzstelle war der Zugführer des Betreuungszuges (Schauenburg). Unterstützung kam zudem von der Technikgruppe des DRK Fuldatal-Ihringshausen, die für Strom und Licht sorgte. Die Leitung der Behandlungsstelle übernahm Gruppenführerin Mabel Stuewer, die Leitung der SEG Zugführer Dennis Heer. Eine sehr gut vorbereitete Übung, für die wir uns herzlich bei dem Kameraden vom DRK Vellmar bedanken, danke aber auch an die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Vellmar (Übernahme des Espenauer Brandsicherheitsdienstes), Immenhausen und Espenau für die gute Zusammenarbeit.

(vlnr: Zugführer Dennis Heer, Isabel Dux und am Funk Frank Heinrich)

(Fahrzeugkolonne im Bereitstellungsraum. Vlnr: Einsatzleitwagen und Gerätewagen Sanität aus Ahnatal, Gerätewagen Technik mit Notstromanhänger aus Fuldatal und Betreuungskombi des Betreuungszuges aus Schauenburg)