Initiative der hessischen Landesregierung

Tausende von Polizei-, Feuerwehr- und Rettungskräften sorgen tagtäglich für Sicherheit, Schutz und professionelle Hilfe in unserem Land. Leider kommt es aber immer wieder zu Angriffen auf Einsatzkräfte, ob bei Großereignissen oder im alltäglichen Dienst. Einsatzkräfte werden bedroht, bespuckt, getreten und geschlagen.

"Angriffe auf Polizei-, Feuerwehr- und Rettungskräfte sind Angriffe auf unsere Gesellschaft, unseren Rechtsstaat und auf unsere Werte. Das können wir nicht akzeptieren. Wir sind solidarisch mit unseren Einsatzkräften" so die Landesregierung.

Die  Landesregierung hat sich für einen verbesserten Schutz in Hessen und ganz Deutschland stark gemacht. Die Initiative wurde im April 2017 bundesweit im Strafgesetzbuch umgesetzt. Mit dem neuen Gesetz macht sie den Unwert solcher Taten deutlich und schützt die Frauen und Männer noch ganzheitlicher, die sich tagtäglich für das Wohl in Hessen einsetzen.

Die „Schutzschleife“ ist ein Symbol für die Verbundenheit mit den Einsatzkräften. In den Farben Blau, Rot und Weiß gehalten, steht sie für die Polizei-, Feuerwehr- und Rettungskräfte in Hessen. Schutzschleifenträger zeigen ihre Solidarität und Wertschätzung für die Frauen und Männer, die tagtäglich mit ihrer Arbeit und oft auch mit ihrem Leben für andere einstehen.

 

Ahnataler Hochsommertermin sorgt wieder für eine gute Konservenversorgung

Alternative Möglichkeiten zur Gestaltung des sommerlichen Abends hätte es sicher genug gegeben: Biergarten, Grillen zu Hause mit Freunden oder Open Air Kino. Doch die über hundert Menschen, die unentgeltlich und uneigennützig helfen wollten, kamen stattdessen zum Blutspendetermin des Ahnataler Rotes Kreuzes im Heckershäuser Gemeindezentrum und leisteten so einen ausgesprochen wertvollen Beitrag in einer "traditionell" sehr konservenarmen Zeit. Bei Temperaturen, die nur knapp unter 30°C lagen, stellte dies aber für die Spender und Helfer auch eine Herausforderung dar. Dennoch wurde auch diesmal die vom Blutspendedienst Baden-Württemberg/Hessen geschätzte Konservenzahl übertroffen und so freuten sich die die eigesetzten Kräfte im Entnahmebereich, an der Anmeldung, beim Ausschank von Cocktails oder beim Grillen von Bratwürstchen über den großen Zuspruch. Die Vorsitzende des Ortsvereins, Angelika Glusa, und der Schatzmeister Klaus-Dieter Günther sprachen wieder dankbar einige Ehrungen aus, verbunden mit einer Ehrennadel, einer Urkunde und zum Teil mit einem Präsent: Sandra Keßler (Vellmar), Rainer Kuhaupt (Kassel) und Erika Rose wurden für ihre zehnte Blutspende bedacht. Gerald Haake (Zierenberg) für seine 25. Für die anerkennenswerte Zahl von 100 geleisteten Blutspenden erhielt Horst Schomberg (Ahnatal) eine Auszeichnung.

You'll never walk alone!

Die achte Wiederholung des DAK Firmenlaufs Nordhessen fand am 21. Juni statt. Zum ersten Mal waren auch acht Helferinnen und Helfer der Bereitschaft und des Vorstandes auf der Strecke, um den Teamgeist und die Fitness zu fördern, während vier Sanitäter routiniert das Geschehen sanitätsdienstlich absicherten. Wochen vorher wurde bereits zusammen trainiert. So trafen sich die Läufer nach den Bereitschaftsabenden, um gemeinsam die Distanz zu üben. Speziell für diesen Anlass wurden Laufshirts von Christian Lück designt, welcher selbst als Läufer aktiv dabei war. Für die Vorstandsvorsitzende Angelika Glusa ein ganz besonderes Event: "Durch die intensive Vorbereitung und das Laufen wird der Zusammenhalt in unserem Ortsverein besonders gut gefestigt!"

Damit der Lauf keine einmalige Veranstaltung bleibt, werden wir auch beim Sportscheck Nachtlauf Mitte August in Kassel dabei sein.

 

 

 

 

DRK Ahnatal stellt seit über dreißig Jahren Sanitätskräfte für K+S

Die gute Zusammenarbeit, die den Ahnataler Ortsverein mit dem weltweit tätigen, Kasseler Konzern verbindet, geht bis weit in die 1980er Jahre zurück. Seitdem betreut das Rote Kreuz sämtliche Veranstaltungen, unter anderem die jährlich stattfindende Hauptversammlung, die im Kongress Palais Stadthalle stattfindet. Über viele Jahre hinweg ist daraus eine außerordentlich gute Beziehung erwachsen - zwischen einem großen Weltkonzern und einem eher kleinen Ortsverein.