DRK Ahnatal unterstützt Bad Arolser Klinik

Im Rahmen eines mehrmals jährlich stattfindenden Trainings, bei dem Pflegekräfte und Ärzte des Krankenhauses in Bad Arolsen in theoretischen und praktischen Blöcken ihr Fachwissen vertiefen und die Versorgung schwerletzter Patienten üben, unterstützten die Ahnataler Rotkreuzler diesen Workshop. Dabei stellten sie Verletztendarsteller zur Verfügung, die einzelne Fallbeispiele simulierten, ebenso das Rettungsdienstpersonal und den Ahnataler KTW, um die Patientenübergabe an der Schnittstelle zwischen Rettungsdienst und Klinik für beide Seiten zu trainieren. Ein für alle Beteiligten sehr lehrreicher und intensiver Trainingstag, der wieder einmal die hohe Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen Rettungsdienst und Krankenhaus aber auch zwischen Haupt- und Ehrenamt unterstrich.

DRK betreute Reitturnier in Twistetal

Seit einigen Turnieren schon betreuen die Ahnataler Rotkreuzler die anspruchsvollen Reitveranstaltungen des SV Nieder-Waroldern. Auch in diesem Jahr war der Ahnataler Krankentransportwagen, diesmal mit Unterstützung der Einsatzkräfte aus Niestetal, auf dem Reitgelände an der Waldecker Straße im Einsatz und stellte so, zusammen mit einer Ärztin, die medizinische Versorgung im Hintergrund sicher. Wie immer eine sehr gut organisierte Veranstaltung und ein engagiertes, sympathisches Team von Reitvereinsmitgliedern. Vielen Dank für den herzlichen Empfang und die gute Zusammenarbeit!

(Archivbild)

 

Team der Führungskräfte verstärkt

Neben Mabel Stuewer hat nun auch Isabel Dux als zweite Frau die Ausbildung zur Gruppenführerin absolviert und die Prüfung erfolgreich bestanden. Damit ist sie im Team um Jan-Niklas Glusa, Timo Heinzemann, Dennis Heer (auch Zugführer), Frank Günther und Mabel Stuewer die sechste Führungskraft beim DRK Ahnatal. Darüber freuen wir uns sehr und gratulieren ihr recht herzlich!

 

(Dienststellungsabzeichen Gruppenführer/in)

Rettungskräfte aus Ahnatal, Vellmar und Fuldatal übten gemeinsam

Bei einer regionalen Übung, bei der neben DRK-Einsatzeinheiten auch Feuerwehren aus Vellmar und Espenau beteiligt waren, wurde am vergangenen Samstagabend der Betrieb einer angenommenen Behandlungsstelle trainiert, da durch tagelange Regenfälle die Infrastruktur rund um das Einsatzgebiet zusammengebrochen war. Im Rahmen dieser Problematik kam es zu einem fiktiven Großbrand auf einem Bauernhof, bei der zahlreiche Verletzte zu beklagen waren. Da es keine Möglichkeit gab, die Patienten zeitnah in nahegelegene Kliniken zu bringen, musste die Schnelleinsatzgruppe (SEG) des DRK Ahnatal, bestehend aus dem Einsatzleitwagen, dem Krankentransportwagen und dem Gerätewagen Sanität, für die längerfristige Betreuung der Betroffenen sorgten. Dies geschah in enger Zusammenarbeit mit den Kräften des DRK Vellmar, die mit dem Einsatzleitwagen des Betreuungszuges und einem zusätzlichen Krankentransportwagen ausgerückt waren. Ebenfalls an der Einsatzstelle war der Zugführer des Betreuungszuges (Schauenburg). Unterstützung kam zudem von der Technikgruppe des DRK Fuldatal-Ihringshausen, die für Strom und Licht sorgte. Die Leitung der Behandlungsstelle übernahm Gruppenführerin Mabel Stuewer, die Leitung der SEG Zugführer Dennis Heer. Eine sehr gut vorbereitete Übung, für die wir uns herzlich bei dem Kameraden vom DRK Vellmar bedanken, danke aber auch an die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Vellmar (Übernahme des Espenauer Brandsicherheitsdienstes), Immenhausen und Espenau für die gute Zusammenarbeit.

(vlnr: Zugführer Dennis Heer, Isabel Dux und am Funk Frank Heinrich)

(Fahrzeugkolonne im Bereitstellungsraum. Vlnr: Einsatzleitwagen und Gerätewagen Sanität aus Ahnatal, Gerätewagen Technik mit Notstromanhänger aus Fuldatal und Betreuungskombi des Betreuungszuges aus Schauenburg)