DRK Einsatzkräfte beim Dirty Church Run als Teilnehmer dabei

Was haben ein Arzt, eine Vorsitzende, eine Notfallsanitäterin, mehrere Rettungssanitäter und Sanitäter gemeinsam, wenn sie nicht im Dienste des Deutschen Roten Kreuzes unterwegs und für andere da sind? Sie klettern Strohballen oder schräge Rampen hinauf, tauchen durch die Fulda oder durch ein mit Schlamm gefülltes, großes Erdloch, rutschen mit Seife eingeschmiert eine nicht enden wollende Plane hinunter oder springen über Feuer. So geschehen bei einer grandiosen Veranstaltung in Beiseförth, die von der dortigen Kirchengemeinde zum dritten Mal mit einem enormen Aufwand und sehr gut organisiert auf die Beine gestellt wurde. Dabei stand nicht so sehr die Schnelligkeit im Vordergrund, vielmehr ging es um das Stärken des Teamgedankens, um gemeinsames Überwinden von schwierigen Hindernissen und das gegenseitige Helfen. "Niemand bleibt allein zurück", so das Motto der Rotkreuzkräfte. Und so kamen alle erschöpft, gemeinsam und sehr glücklich nach 1 1/2 Stunden ins Ziel.  

DRK unterstützt bei Just White Party

Mit insgesamt zehn Einsatzkräften, davon vier der Bereitschaft Kaufungen, sicherten die Ahnataler Rotkreuzler eine der letzten Großveranstaltungen des diesjährigen Hessentages in Bad Hersfeld ab. Bei optimalem Wetter und 15.000, fast durchgehend weiß gekleideten Besuchern erfolgte durch uns die Besetzung der Sanitätsposten am sogenannten Bühnengraben - unmittelbar neben den Künstlern, wie Nico Santos, Topic, Alle Farben oder Lost Frequencies. Die Stimmung war dank einer großartigen Bühnenshow entsprechend ausgelassen, die Hilfeleistungen hielten sich trotz der Vielzahl von Besuchern aber in Grenzen. Wir freuen uns auf die nächste "Just-White-Party" in Bad Vilbel im kommenden Jahr. Auf dem Gruppenfoto fehlt das Team der Bühnenseite links, Timo Heinzemann, Dennis Heer und Christian Lück.

(V.l.n.r.: Team Bühnenseite rechts: Isabel Dux, Frank Günther, Luisa Hornschuh, Jan-Niklas Glusa)

Ahnataler DRK hilft beim 3-Nations-Cup 

Wer am vergangenen Wochenende an der BMX-Arena vorbeifuhr oder sogar als Zuschauer oder gar Teilnehmer zu Gast war, konnte ein Event der besonderen Art wahrnehmen: Bei bestem Wetter und einer exzellenten Organisation tummelten sich weit über 1000 Sportler, Begleiter, Fans und Zuschauer im Gelände und auf den Rängen der BMX-Arena Ahnatal. Die 1400 Starter aller Altersklassen zeigten ein wiederholtes Mal ihr großartiges Können und die Zuschauer sorgten für die entsprechende Kulisse. Seit Anfang an betreut der DRK Ortsverein diese hochkarätige Veranstaltung und war auch diesmal wieder dabei. Rund 60 Hilfeleistungen wurden durch Ärzte, Notfallsanitäter, Rettungssanitäter und Sanitäter erbracht, dies alles im neuen MedicalCenter. Im Bereich der Bahn waren drei Trupps stationiert, die im Notfall schnell eingreifen konnten. Wir danken dem RSC Weimar-Ahnatal, insbesondere Heike und Carsten Rövenstrunk, für die sehr gute und freundschaftliche Zusammenarbeit, und wünschen vor allem allen Sportlern, die unsere Hilfe in Anspruch nehmen mussten, eine schnelle Genesung und ein baldiges Starten mit guten Platzierungen!

MedicalCenter des DRK Ahnatal ist einsatzbereit

Nach ca. fünf Monaten Renovierungszeit und knapp 200 Arbeitsstunden ist der Sanitätscontainer des Roten Kreuzes auf der BMX Arena nun fertig: eine komplette Überholung war erforderlich geworden, weil eingedrungene Feuchtigkeit während einer früheren Nutzung und Verschleiß ein optimales Arbeiten nicht mehr ermöglichten. Aus diesem Grund wurde der Container nahezu komplett entkernt, erhielt eine völlig neue Boden- und Wandkonstruktion und Verkleidung, eine zusätzliche Außentür und einen hellen Anstrich. Zudem musste die Elektrik erneuert werden und es erfolgte u.a. die Montage von Aufhängevorrichtungen von medizinischen Geräten. Unter der Hauptverantwortung von Timo Heinzemann und Frank Günther und der Mitwirkung von Martin Pflüger, Frank Zimmermann und Isabel Dux war dieses anspruchsvolle Projekt im Winter vergangenen Jahres gestartet worden. Nun präsentiert sich das neue MedicalCenter, das im Laufe des Jahres noch einen angebauten Aufenthaltsbereich für die Helferinnen und Helfer erhalten soll, als helle und geräumige Versorgungsmöglichkeit für Patienten - in dieser Form sicher einzigartig auf einer BMX-Arena in Deutschland. Wir haben nun die Möglichkeit, zwei Patienten intensiv (liegend) betreuen, daneben aber auch drei weitere Verletzte sitzend versorgen zu können. Wir hoffen aber natürlich, dass wir diese Behandlungsmöglichkeiten nicht zu häufig in Anspruch nehmen müssen und freuen uns auf einen spannenden Three-Nations-Cup, auf internationalen Spitzensport in Ahnatal! Vielen Dank an den RSC Weimar-Ahnatal für die Unterstützung des Umbaus.