Analoge Orientierung im digitalen Zeitalter?

Wir sind in fast allen Bereichen des täglichen Lebens multimedial vernetzt, funken mittlerweile digital und ein Wirken auch im Bereich der Hilfsorganisationen ist ohne Unterstützung eines Computers nahezu unmöglich geworden. Wozu also eine herkömmliche "Landkarte" auseinanderfalten und auf dieser nach Orten oder Straßen suchen? Dieser Frage gingen die Einsatzkräfte unseres Ortsvereins am letzten Bereitschaftsabend unter der Leitung des frischgebackenen Gruppenführers Jan-Niklas Glusa nach. Eine Ortung durch Mobiltelefone wäre an vielen Stellen zwar technisch schneller, aber in Anbetracht von Netzüberlastungen, wie man sie allein von Silvester oder einer Fußballweltmeisterschaft kennt, nahezu unmöglich. Daher müssen alle DRK Helfer in der Lage sein, sich mithilfe sogenannter NATO-Karten, Planzeiger und vorgegebener sechs- bis achtstelliger Koordinaten im (fremden) Gelände zurechtzufinden. Insbesondere im Katastrophenschutz, in dem auch Einsätze weit über die Region hinaus denkbar sind, ist dies von enormer Bedeutung. Daher gehört dieser Schulungsteil schon seit 40 Jahren zum festen Konzept der jährlichen Aus- und Fortbildung in Ahnatal und wird regelmäßig gemeinsam trainiert.

DRK Ahnatal beteiligt sich an Ausbildungsveranstaltung des Landkreises Kassel

Der mit drei Einsatzkräften besetzte Krankentransportwagen des Ahnataler Ortsvereins nahm Ende April bei der auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne in Wolfhagen durchgeführten Ausbildungsveranstaltung teil. Zusammen mit zahlreichen Einsatzkräften anderer Feuerwehren oder Hilfsorganisationen waren im Rahmen eine sogenannten Zirkeltrainings verschiedene Unfall- oder Einsatzszenarien unter den Augen fachkundiger Beobachter zu absolvieren, im Tätigkeitsfeld medizinische Versorgung genauso wie im Bereich Technik, Rettung oder Umweltschutz. Eine sehr gelungene Veranstaltung, die einmal mehr das so wichtige Zusammenspiel der Einsatzkräfte unterstrich. Vielen Dank an die Verantwortlichen des Landkreises Kassel für die gelungenen Organisation und Gestaltung des Tages!

Jan-Niklas Glusa besteht Führungskräfte-Qualifikation erfolgreich

Nach Timo Heinzemann und Frank Günther hat auch Jan-Niklas Glusa die Abschlussprüfung zum Gruppenführer in Rotenburg bestanden und verstärkt somit das Leitungsteam des Ahnataler Ortsvereins für den Schwerpunkt Katastrophenschutz. In einer anspruchsvollen und umfangreichen Kombination von schriftlichem und mündlichem Test waren zudem am Modell ein Einsatz strategisch zu leiten und Entscheidungen richtig zu treffen. Die Jan-Niklas Glusa gestellten Aufgaben konnten zur Zufriedenheit aller Prüfer gelöst und das Erlernte erfolgreich angewandt werden. Bereitschaftsleitung, Vorstand und das Team der Aktiven gratulieren an dieser Stelle sehr herzlich!

Wieder viele Spender und Ehrungen in Ahnatal

Seit nunmehr 43 Jahren finden in Ahnatal Blutspendetermine statt. Zusammen mit dem Blutspendedienst Baden-Württemberg/ Hessen organisiert diese der DRK Ortsverein, meist im Gemeindezentrum im Ortsteil Heckershausen aber auch an anderen Orten oder im mobilen Entnahmebus. Seit dieser Zeit leistet das ehrenamtliche Team mit der Bevölkerung Ahnatals und weit darüber hinaus einen wichtigen Beitrag zur Versorgung der Kliniken mit Blut- und Blutbestandteilen und ist dem Blutspendedienst dabei ein wichtiger Partner geworden. Aus diesem Grund werden immer wieder auch Termine angeboten, die normalerweise eher ungünstig liegen: Ferientage gehören dazu, genauso wie Wochentage, die dicht an Feiertagen oder anderen Großveranstaltungen liegen. Auch sogenannte Brückentage, wie zum Beispiel der 30. April, lassen sich hierzu zählen und so ist es nicht verwunderlich, dass auch an diesem Blutspendetermin der Ahnataler Ortsverein mit seinen treuen Spenderinnen und Spendern um Hilfe gebeten wurde - und das Ergebnis, das die Erwartungen um ein Viertel übertraf, konnte sich wieder einmal sehen lassen. Das engagierte Team unter der Leitung vom Blutspendebeauftragten Thomas Mogge begleitete, betreute und verpflegte die Blutspender und freute sich über eine solch große Resonanz. Angelika Glusa, Vorsitzende des Ortsvereins, sprach auch an diesem Abend wieder zahlreiche Ehrungen aus: Holger BODENBENDER und Annette SCHMIDT wurden für ihre zehnte Spende ausgezeichnet, Hubertus WEERKAMP für seine 25. Für die 50. Blutspende  erhielt Hartmut HANNE eine Urkunde mit Ehrennadel, ebenso ein Präsent des Kreisverbandes. Zum 75, Mal spendeten Uwe HOMBURG und Rüdiger REEDWISCH und leisteten damit einen wichtigen Beitrag zur Versorgung von Verunfallten und Erkrankten. Der Ahnataler Ortsverein dankt allen Erschienenen, dem Team des Blutspendedienstes und den vielen Ehrenamtlichen, die diesen Termin erst ermöglichten!